Fransenweste und Bohokleidchen

Hee ihr!
Letztes Wochenende haben mein Bruder und ich einen Ausflug in St.Gallen genutzt, um auch gleich ein paar Outfitbilder zu schiessen. Sonst seht ihr ja bei mir nur sehr wenige Stadt-Aufnahmen. Ist wohl einer der Nachteile, wenn man auf dem Land wohnt. Aber darüber habe ich ja schon in diesem Post gesprochen.

Überhaupt besteht dieser Post irgendwie aus Wiederholungen. Das Kleid habe ich euch hier schon einmal gezeigt und damals schon erwähnt, dass es eines meiner liebsten Stücke in meinem Kleiderschrank ist und ich es unglaublich gerne trage.
Die Weste habe ich euch in diesem Post schon gezeigt – mit der Bemerkung, dass ich mich schon auf den Sommer und die vielen Kombinationsmöglichkeiten mit ihr freue. Im Moment ist sie übrigens im Sale und supersupergünstig bei Zara erhältlich.
Und die Schuhe habt ihr nun auch schon ein paar mal gesehen – ich trage sie im Moment fast täglich – genau wie die Tasche.

Ein Outfit also, das aus vielen Lieblingsteilen von mir besteht und in dem ich mich entsprechend auch supersuperwohl fühle.

Wiederholungen sind, denke ich, sowieso nicht immer etwas Schlechtes. Nicht nur, dass Dinge, die wir immer wieder tun (oder tragen) auch ein Zeichen dafür sind, dass wir diese Dinge mögen, ich denke auch, dass einem Routine und Wiederholungen viel Alltagsstruktur und damit Sicherheit und Ruhe geben können. Für mich muss es nicht immer neu sein, nicht immer spannend und nervenaufreibend. Manchmal ist weniger mehr – und manchmal ist es gut, etwas zu haben, das einem Sicherheit gibt. Und sei es nur ein Kleidchen.
Wie gefällt euch mein Look?

Kleid von Avant Première: ähnliches hier und hier
Tasche von Mango: ähnliche hier
Sandalen von Mango: hier
Weste von Zara: hier
Ohrringe von H&M: ähnliche hier

Du magst vielleicht auch

8 Kommentare

  1. Bei guten Sachen freut man sich doch über Wiederholungen. Ob es nun ein schöner Film ist, ein gutes Essen oder ein toller Look.
    Also Find ich das super, dass du einfach mal liebgewonnenes wieder zeigst.
    Viele Grüße Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.