Beste Freundinnen

Hee ihr!
Ein Sommerkleidchen steht jeder Frau.
Dabei spielt es keine Rolle, ob sie gross ist oder klein, ob sie gebräunt ist oder nicht, welche Haarfarbe sie hat oder ob sie Grösse 36 oder 42 trägt. Ein Sommerkleidchen steht jeder Frau.
Genauso gut wie ein Sommerkleidchen steht einer Frau allerdings ihre beste Freundin.

Es steht ihr, wenn sie zusammen durch die Altstadt schlendern, beide Plastiktüten in der Hand und beide lachend, weil sie gerade eben noch von einer Verkäuferin gebeten wurden, nicht zu zweit in der Kabine zu sein und weil sie daraufhin improvisieren mussten und die Verkäuferin ihnen immer wieder böse Blicke zugeworfen hat, während sie sich abgewechselt haben – eine in der Kabine, die andere draussen, beide kichernd.

Es steht ihr, wenn sie gemeinsam in dem kleinen Café sitzen, leise sprechend und eine heisse Schokolade schlürfend, ein Stück Kuchen vor sich – eine kleine Sünde für den heutigen Tag, den sie geniessen. Weil es ein Tag zusammen ist – nicht nur wegen dem Kuchen.

Es steht ihr, wenn sie zusammen am See sitzen, das Feuerwerk vor ihnen fast schon Nebensache, weil sie viel auszutauschen haben, weil es immer etwas zu erzählen gibt, weil da immer ein Geheimnis ist, das sie teilen können, weil es immer Gedanken gibt, die sie laut werden lassen können, ohne Angst zu haben, nicht verstanden zu werden.

Heute präsentiere ich euch beides – Sommerkleidchen und beste Freundin.

Danke Ronja – nicht nur für die Fotos dieses Posts – nicht nur für das geduldige Lesen dieses Blogs und für deine Unterstützung durch neue Ideen, durch Verbesserungsvorschläge, durch Tipps und durch stilles Akzeptieren meines Hobbys – nicht nur für das Aushelfen beim Flechten meines Zöpfchens auf den Bildern hier, nicht nur für das Überreden deines Freundes, diese Fotos zu schiessen – sondern für diese Momente. Für die Zeit.

Sie sitzen im Zug, es ist noch zu früh, um ausgelassen zu sein – es ist im Grunde noch zu früh, um überhaupt irgendetwas zu sein – und sie schweigen. Es ist nicht unangenehm. Sie müssen beide nicht sprechen, nicht immer.

Sie stehen am Bahnhof, beide wissen, dass ihr Zug gleich fahren wird, doch sie sind noch in ein Gespräch vertieft. Es gibt keine Lösung, das wissen sie beide – keine perfekte. Dennoch gehen sie die verschiedenen Möglichkeiten durch, suchen nach Auswegen und versuchen zu verstehen. Ein bisschen nur.

Sie holt einen Moment tief Luft, denkt dann, dass sie es ihr erzählen kann – weil sie das immer kann – und beginnt zu sprechen. Sie hört ihr zu, das weiss sie. 

Danke. Dafür.

Diese Outfits gehören zu dem Lied ‘High’ von Jan Oliver, das wir gemeinsam gecovered haben und das uns viel Freude gemacht hat.
Das Lied haben wir ausgewählt, weil es das Lieblingslied einer gemeinsamen Freundin ist. Das Piano stammt von Daniel – ihrem Freund – der für uns nun schon zum zweiten Mal auf dem Klavier zaubert.

Die Outfits bestehen aus einem Sommerkleidchen aus der letztjährigen Clockhouse-Kollektion und den altbekannten Mango-Sandalen. Flashtattoos runden das Ganze ab.

Danke Alex – für das Fotografieren und Filmen. Und fürs Geduldig-Sein.

Schaut auch gerne mal bei unseren anderen Videos vorbei. Unseren Youtubekanal findet ihr hier. Darunter findet ihr auch diverse Flecht-Tutorials auf Schweizerdeutsch und weitere Coversongs.

Kleider von Clockhouse: ähnliches hier und hier
Sandalen von Mango: ähnliche hier
Ohrringe: ähnliche hier
Flashtattoos: ähnliche hier

Du magst vielleicht auch

14 Kommentare

  1. Oh wie schön! Damit meine ich alles! Von Kleidchen, über Worte bis hin zu eurem Cover. Sehr gelungen, alles drei. 🙂 Ich würde ohne meine beste nicht überleben und die Tatsache, dass ich sie nun drei Wochen nicht sehe, stimmt mich wirklich traurig.
    Danke für deinen netten Betrag zu meinem Post! Freut mich unheimlich, das dir der Text gefallen hat 🙂

    Allerbeste Grüße 🙂

    mtrjschk.blogspot.com

  2. Ein tolles Cover habt ihr da gezaubert 🙂 hab ich mir gerne angehört.
    Und übrigens geh ich auch immer mit meiner besten Freundin in eine Kabine, das ist in unserem Alter wohl auch für die Verkäuferinnen etwas befremdlich *g*
    Liebe Grüße Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.