Herbstlich aber mit Blumen

Hee ihr!
Zum Herbst passt ja das Thema “Abschied” wie Faust aufs Auge. Die Natur verändert sich, wir sagen den warmen Temperaturen ade, die Blätter fallen von den Bäumen und die Vögel ziehn in Richtung Süden.
Abschied. Doch Abschied fällt schwer – heisst. es. Abschied ist ein bisschen wie sterben – heisst es.

Machen wirs deshalb kurz. Ziehen wir es nicht unnötig in die Länge, denkt sie. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Machen wirs kurz.

Sie kanns nicht kurz machen. Die Zeit ist vorgegeben, die Tage sind abgezählt, rot markiert im Kalender. Der Abschied dauert so lange, wie er dauert.

Machen wirs kurz. Ziehen wir es nicht unnötig in die Länge, denkt sie. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Machen wirs kurz.

Sie kanns nicht kurz machen. Die Zeit ist vorgeben, es braucht Kälte und weniger Licht, um die Blätter rot werden zu lassen. Es braucht den Ruf nach Leben, um die Vögel wandern zu lassen – weit hinab in den den Süden.
Es braucht Zeit. Zeit, um Abschied zu nehmen.

Es ist Herbst. Und zum Herbst passt das Thema “Abschied” wie Faust aufs Auge. Es beschäftigt mich. Eine kleine Weile noch.

Während ich in meinem letzten Outfitpost noch davon geschrieben habe, dass ich am liebsten die Zeit anhalten und den Sommer fest umklammern würde, zeige ich euch heute doch das erste herbstliche Outfit.
Warum das? Weil es einfach richtig kalt wurde – hier, in der Schweiz.
Die letzte Woche kams zu einem richtigen Kälteeinbruch bei uns (von 30 Grad Celsius plötzlich auf 15!) und plötzlich konnte ich meine Röckchen nicht mehr tragen und Alternativen mussten her.
Einen Abend habe ich dann damit verbracht, mir alle möglichen Herbsttrends, Herbstinspirationen und Herbstlooks (aproproz Herbsttrends – was haltet ihr von diesem Samttrend? So richtig überzeugt hat er mich ja noch nicht, aber mal schauen) anzusehen, die man so finden kann, um mich dem Herbst anzunähern und zu beugen.
Nun also mein erster Herbstlook. Kein neuer Look – ich habe ihn schon letztes Jahr einige Male getragen – aber ein Look, den ich sehr gerne mag und der ein herrliches Alltagsoutfit darstellt. Das Shirt habe ich vor zwei Jahren bei Zara gekauft und es von Anfang an geliebt. Die Hose ist von H&M und hat, meiner Meinung nach, den perfekten Grünton. Hut und meine Schuhe, die ich euch im Sommer schon einmal gezeigt haben, runden das Ganze ab. Auf einigen Bildern trage ich ausserdem meine liebste Lederjacke von Mango. Sie hat eine herrliche Farbe, oder?
Wie gefällt euch meine Kombination?

Die Bilder heute sind übrigens wieder vor der alten Kistenfabrik bei uns im Dorf entstanden. Ist das Holz nicht einfach wunderschön? Es ist bereits das zweite Mal, dass wir dort fotografiert haben. Die ersten Bilder stammen noch vom März und ihr findet sie hier.

Shirt von Zara: ähnliches hier
Jeans von H&M: hier
Schuhe von Stradivarius: hier
Tasche von Oasap: ähnliche hier
Lederjacke von Mango: ähnliche hier
Hut von H&M: ähnlicher hier

Du magst vielleicht auch

17 Kommentare

  1. Ich persönlich finde die Kombi sehr schön gewählt! Besonders eben für diese Übergangszeit passt das einfach super 🙂 Danke für deinen lieben Kommentar! Ja, das mit den Flüssigkeiten im Flieger ist leider immer etwas "umständlich". Danke auch für den Tipp mit dem Nackenkisse, allerdings kann ich mit den Dingern irgendiwie gar nicht so recht. Weiß auch nicht, haha. 🙂 In die Schweiz würde ich auch gerne mal wieder.

    Hab eine schöne Restwoche!

    mtrjschk.blogspot.com

  2. Hallo Jasi,

    Dein Text gefällt mir wieder total gut.
    Besonders dieser Teil passt sehr gut zu den Gedanken, die ich momentan habe:
    "Sie kanns nicht kurz machen. Die Zeit ist vorgegeben, die Tage sind abgezählt, rot markiert im Kalender. Der Abschied dauert so lange, wie er dauert."

    Und btw: Dein Hut gefällt mir richtig gut und die Kombination mit dem geblümten Shirt fi nde ich sehr gelungen.

    Ganz liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.