Button Down Skirt, Cardigan und Seegrau

Sie hat noch den herben Kaffeegeschmack auf den Lippen, als sie sich im Lift an die Wand lehnt und auf die Uhr sieht. Noch vier Stunden, denkt sie, dann hat sie es geschafft.

Sie ist gerade in ihr Buch vertieft – “sicher ist sicher ist sicher” – als ihr Blick zur Uhr gleitet und sie seufzt. Noch zwanzig Minuten, denkt sie, dann muss sie los.

Sie flucht, als ihr Blick nach oben an die Wanduhr gleitet. War es nicht erst gerade noch? Eilig beschleunigt sie ihre Schritte. Schon wieder Überstunden. Sie wollte heute doch pünktlich gehen. Sie muss sich beeilen.

Es ist mitten in der Nacht und sie kann nicht schlafen – was eigenartig ist, denn sie kann immer schlafen. Sie angelt sich zu ihrem Nachttischchen, wirft einen Blick auf ihr Handy. Nur noch zwei Stunden, dann muss sie aufstehen.

Das schwierige, an der Einheit Zeit ist, dass sie immer ein “Müssen” ist, ein “Nicht-zu-spät-kommen”, ein “schon-wieder-vorbei”. Das schwierige an der Zeit ist, dass sie immer zu schnell rauscht – oder zu langsam. Dass sie verbunden ist mit Pflichten, mit Routine und mit dem Gefühl, schuldig zu sein – “schon wieder zu spät”.

Sich Zeit nehmen – ein Thema, das mich beschäftigt. Schon länger. Wie nimmt man sich Zeit? Mit blossen Händen? Schöpft man sie ab? Vielleicht muss ich mal wieder Momo lesen, denkt sie. Keine Zeit, denkt sie auch und lächelt.
Sich Zeit nehmen.

Hallo meine Lieben.
Heute habe ich ein Outfit für euch, das ich euch eigentlich schon länger zeigen wollte, aber irgendwie nie dazu gekommen bin, es zu fotografieren. Ursprünglich hatte ich mir die Fotos ein bisschen herbstbunter vorgestellt – aber das Wetter hat nun doch nicht mitgespielt und deshalb sind sie ein wenig trübe geworden. Irgendwie mag ich die Stimmung der Bilder aber dennoch – sie sind herbstilch, passend zum November. Was sagt ihr?
Das Highlight des Outfits ist mal wieder mein Button Down Skirt, den ich euch im Sommer bereits in dieser Kombination gezeigt habe. Ich habe lange überlegt, wie ich das gute Stück herbsttauglich stylen kann und mich immer mal wieder ausprobiert, aber am Schluss bin ich irgendwie immer bei der Kombination mit meinem liebsten Spitzentop hängen geblieben. Es ist so ein Wunder mit diesen Spitzentops – weiss ich nicht, was ich tragen soll, kommen sie zum Einsatz. Sie passen irgendwie immer.  Habt ihr auch solche Wunderkombinationspartner?
Und wie gefällt euch mein Outfit?

Jeansrock von Mango: hier
Spitzentop von Clockhouse: ähnliches hier
Cardigan von Tchibo: ähnlicher hier
Tasche von Mango: hier
Cut-Out-Boots von LaRedoute: ähnliche hier

Du magst vielleicht auch

15 Kommentare

  1. Die Boots sind ja mal mega gut, ich finde Cut Outs sehen mit Socken teikweise doof aus, aber so in der Kombi ist das echt hübsch und passt auch zum Rest des Outfits.
    Liebe Grüße 🙂

  2. Deine Boots sind super süß. Ich liebe Cut Outs einfach, total gerne in schwarz mit farbigen Strumpfhosen drunter. 😉 Und dein Text ist wieder mal wundervoll. <3
    Liebe Grüße aus dem Defereggental Osttirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.