Midirock im Frühling

Du stehst hier und er steht da. Schon wieder.

Geh ihm nach, zeige, dass er dir nicht mehr wehtun kann, lass ihn wissen, dass du stärker bist als er und dass du die Konfrontation nicht scheust. 

Du bist stark, auch wenn es deine Augen sind, die brennen wie Säure. Und wenn du dann vor ihm stehst, ganz, ganz nahe, wenn ihr einander gegenübersteht und er deinen Blick erwidern muss, wenn du ihn einatmen kannst – seine ganze Präsenz dich ausfüllt – und dir klar wird, wie sehr du ihn vermisst, dann straffe deine Schultern, vorgeschobenes Kinn, sei stark, sei gross, sei mutig – zeig ihm nicht, dass es dich zerstört.

Wenn du dich dann umgedreht hast und den Sieg davontragen konntest, dann weine, weil dir klar geworden ist, wie viel du verloren hast.

Heute habe ich einen richtigen Sommerlook für euch. Nämlich das erste Outfit mit nackten Beinen für dieses Jahr. Auf die Zeit, Kleidchen oder Röcke ohne Strumpfhosen zu tragen, freue ich mich immer. Und ganz besonders wenn es ein Rock wie dieser hier ist. Feminin, leicht und schwingend. Dass ich die Midilänge generell gut mag, habe ich euch ja schon oft gezeigt (hier, hier oder hier zum Beispiel) und auch Blumenmuster sind ja total mein Ding.
Alles, was es dann noch braucht, um so ein Röckchen zu kombinieren, ist ein farblich passendes T-Shirt, locker in den Bund gesteckt, eine liebevolle, kleine Tasche und etwas Sonne.
Wie gefällt euch mein Look?

 Midirock von Orsay: hier
T-Shirt von S. Oliver: ähnliches hier
Ballerinas von Cube: ähnliche hier
Tasche von DeinDeal: ähnliche hier, hier und hier
Ohrringe von SNÖvonSchweden: hier

Du magst vielleicht auch

20 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.