Weihnachtsoutfit mit bordeauxfarbenen Overknees und Lingerie-Kleid

Sie will fast platzen vor Glück, und eine Sekunde lang denkt sie daran, dass dieser Moment zerbrechlich ist, zerbrechlicher als eine der feinen Weihnachtskugeln am Baum. Sie schiebt den Gedanken von sich, einfach deshalb, weil sich nichts zwischen sich und dieses Gefühl von Geborgenheit kommen lassen will – nicht einmal ein Gedanke.
Sie betrachtet ihre Familie, im Kerzenschein des Baumes nicht ganz scharf, dafür wie gezeichnet und unbewusst hält sie die Luft an. Sie versucht diesen Moment zu halten, zu speichern, sie kuschelt sich enger an ihn und als er seinen Arm um sie legt, wird der Moment noch zerbrechlicher.
Leise spielt im Hintergrund Weihnachtsmusik und sie versucht nicht mehr, den Moment zu speichern. Sie lebt ihn. Bleiben wird er von alleine.

Ich liebe Weihnachten. So sehr, dass es fast schon ein wenig kitschig ist, wie sehr ich Weihnachten liebe. Ich liebe auch schlicht alles, was mit Weihnachten zu tun hat. Ich liebe Weihnachtsmärkte, liebe es den Baum zu schmücken, die Wohnung zu dekorieren, liebe die Weihnachtsbeleuchtung, den Geruch von Weihnachten und frisch gebackenen Plätzchen (das steht diesen Freitag endlich an) und das eigentliche Fest, begleitet von einem fabelhaften Essen und dem Singen von Weihnachtsliedern und natürlich auch ein wenig von der Bescherung.

Für mich ist Weihnachten das Fest der Familie. Gemeinsam vor dem geschmücktem Baum sitzen, lachen und erzählen und singen und einander beschenken. Nicht, weil man das nicht auch sonst könnte, sondern weil man es an diesem einen Tag im Jahr so achtsam tut und so bewusst – und weil sich alle Mühe dafür geben, sich herausputzen, sich schon Wochen vorher auf die Suche nach dem einen, tollen Geschenk machen und dabei doch das beste Geschenk ohne Schleife mitbringen: sich und ihre Zeit.
Weihnachten ist für mich das Fest der Familie. Und genau so werde ich es auch dieses Jahr wieder feiern. Unter dem von mir geschmückten Weihnachtsbaum, mit Wunderkerzen und begleitet von den Klängen von Stille Nacht.

Da ich in der Familie feiere, ist es eigentlich nicht nötig, sich herauszuputzen. Aber – nein, kein aber. Meine Familie nimmt mich wie ich bin – und nicht nur das, sie liebt mich sogar dafür.
Doch eigentlich ist erst recht nötig, sich herauszuputzen. Denn für wen, wenn nicht für unsere Liebsten, wollen wir hübsch aussehen?

Darum habe ich mich entschieden, am Weihnachtsabend mein hübsches Lingeriekleidchen mit schwarzer Spitze von Stradivarius zu tragen. Passend dazu gibt es viel Bordeaux – nicht nur meine Lieblingsfarbe, sondern auch super weihnachtlich und warm, passend zum Glas Rotwein, das es zum Essen gibt.

Bye the way – die roten Overknees sind ein Traum für sich und kosten nicht einmal ganz vierzig Euro. Ich bin sowas von begeistert über ihre Qualität. Kein Rutschen, nicht zu schmal, nicht zu eng und die Farbe ist perfekt. Ein Weihnachtsgeschenk für mich selbst, sozusagen.

Wie feiert ihr Weihnachten? Und wie steht ihr zu dem Fest?

Overknees von Ital-Design: hier
Lingerie-Kleid von Stradivarius: hier
Tasche von Luisa Vannini über DeinDeal: hier
Jacke von H&M: hier
Mütze von Zara: ähnliche hier
Schal von Bijou Brigitte: hier
Jäckchen von Takko: ähnliches hier
Uhr von Cluse: hier
Ohrringe von Konplott: hier

Du magst vielleicht auch

10 Kommentare

  1. Ich bin wirklich ganz verliebt in deine roten Stiefel. Irgendwie mutig, aber gerade in der Kombination mit den anderen roten Accessoires richtig schön. <3 Ich freue mich auch schon riesig auf Weihnachten. Wir feiern dieses Jahr im Hotel Brixen, damit die ganze Familie zusammenkommen kann. Das wird bestimmt richtig schön.

    Liebste Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit,
    Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.