XL-Strickpullover in Rosa und eine Spur Gold

Die Henkel ihrer Reisetasche schnitten sich schmerzhaft in ihre Schultern, als sie auf den See blickte. Sie war alleine.

Ihr Zug war vor wenigen Minuten gefahren, doch es spielte keine Rolle – er würde sie doch nirgends hinführen – nur zurück.
Die Vertrautheit des Ortes nahm ihr schier den Atem, doch konnte sie sich nicht entscheiden, ob es ein gutes Atemlos war oder ein schlechtes. Jeder Hügel hatte eine Geschichte, jeder Baum, jede Welle des unruhigen Sees wisperte ihr Erinnerungen zu, die sie längst vergessen und doch tief abgespeichert hatte. Sie fühlte sich Jahre zurückversetzt und dennoch – dennoch war sie hier und jetzt zurückgekehrt und konnte keine ihrer Entscheidungen zurücknehmen, nichts mehr ändern, Geschichte stand da, in Stein gemeisselt und so starr und unbeweglich wie es nur Vergangenheit sein konnte.

„Wahrscheinlich“, flüsterte sie leise, „würde ich es wieder so machen, weisst du?“
Sie lächelte. Beinahe konnte sie seine Antwort hören.

Hallo ihr Lieben.
Heute habe ich wieder einen etwas alltagstauglicheren Look für euch als mein letztes Outfit. Dieses Mal gibt es ganz viel Rosa und ich vermute, dass ihr davon in nächster Zeit noch mehr zu sehen bekommen werdet, denn so langsam komme ich in Frühlingsstimmung und Rosa und der Frühling ist ja bekanntlich meine Lieblingskombination.

XL-Pullover in Rosa:

Dieses Outfit hier besticht aber nicht nur durch die Farbe des Pullovers, sondern auch durch seine kuschlige XL-Form. Ich bin ja per se nicht so der Oversize-Fan (Form und gute Figur – wo seid ihr?), aber bei diesem Pullover mache ich eine Ausnahme.
Entweder habe ich bei XL-Schnitten immer das Gefühl, dass ich darin untergehe oder aber ich finde, dass mich solche Oversizeschnitte eher breiter als elfenhaft-schmal machen.
Bei diesem Pullover war es allerdings dann doch die grosse Liebe – wenn auch auf den zweiten Blick. Gefunden habe ich den Pullover beim Shoppen mit meiner Mama im H&M-Sale (leider konnte ich ihn euch nicht mehr verlinken, aber vielleicht findet ihr ihn in eurer Lieblingsfiliale noch). Und mit in die Kabine durfte er nur wegen der Farbe. Beim Anprobieren noch flux zu meiner Mama gesagt: “Der ist sowieso nur wegen der Farbe mitgekommen und wird fürchterlich sitzen” und dann auch schon zur Kasse gewandert. Und Bonuspunkte erhält er auch noch. Dafür, dass er rein gar nicht kratzt und dafür, dass ihn auch mein Freund – obwohl Männer ja bekanntlich auch nicht die Oversize-Fans sind – richtig gut mag und mir bestimmt drei Komplimente für ihn gemacht hat. So viel zum neuen Lieblingspullover.

Filigrane Sternzeichenkette:

Meine neue Errungenschaft in Sachen Schmuck habe ich euch bereits bei Instagram gezeigt und ihr fandet meine Sternzeichenhalskette genauso schön wie ich. Ich hatte in letzter Zeit kaum mehr Ketten an und habe mich eher auf Ohrringe beschränkt, doch seit dieses Schätzchen bei mir eingezogen ist, trage ich sie wirklich jeden Tag. Ich mag, dass sie so herrlich schlicht ist, in einem schönen Goldton daherkommt und die feine Gravur. Ehrlichgesagt wollte ich schon als Kind immer einen Anhänger mit meinem Sternzeichen, fand Skorpione aber gleichzeitig furchtbar hässlich und habe entsprechend nie meine Eltern nach einem Anhänger gefragt und auch später nie selbst geschaut. Diese Kette ist der perfekte Kompromiss – mein Sternzeichen, aber in hübscherer Form.
Was seid ihr für Sternzeichen? Und wie steht ihr zu dem Thema allgemein?
An Horoskope glaube ich ja gar nicht, aber dass gewisse Charaktereigenschaften, die dem Skorpion zugeschrieben werden, auf mich zutreffen, kann ich leider nicht leugnen.
Mich interessiert eure Meinung, lasst sie mir doch da.

Frühlingsvorboten: Slipper

Dass ich ein Fan von Slipper bin, habe ich das eine oder andere Mal schon erwähnt. Gerade beim Arbeiten finde ich die Schuhe super. Überhaupt ist das hier für mich ein typisches Arbeitsoutfit.
Da ich als Pflegefachfrau in einer Psychiatrie arbeite, gibt es bei uns nicht direkt einen Kleidungskodex im Sinne davon, dass wir in Bluse und mit Blazer auftauchen müssen und offen gestanden käme ich mir damit gegenüber meiner Patienten, die es kleidungstechnisch oft auch eher gemütlich halten, auch eher overdressed vor.
Slipper sind da im Frühling klar meine bevorzugte Schuhwahl. Einerseits sind sie bequem, sodass ich auch gut rennen kann, wenn es sein muss (in meinem Job wichtig), andererseits sind sie nicht so sportlich wie Sneaker und wirken etwas feiner.

Wie gefällt euch mein Look als Ganzes? Und wie sieht eure typische Arbeitskluft aus?

XL-Strickpullover von H&M: ähnlicher hier und hier
Jeans von Mango: hier
Slippers von Stradivarius: sehr ähnliche hier
Tasche von DeinDeal: ähnliche hier
Sternzeichen-Kette von Sweet Deluxe: hier
Uhr von Cluse: hier
Spitzentop von Mango: ähnliches hier

Du magst vielleicht auch

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.