Ein bisschen Pink mit Bellsleeves und Rüschenjeans

Sie möchte nicht weinen, weil sie weiss, dass es ihm weh tut. Also schluckt sie. Rasierklingen, die ihr die Tränen direkt in die Augen treiben. Schneidend und wie ein Kloss im Hals.

Sie versucht, die Tränen wegzuwischen, bevor er sie sieht, lächelt ein bisschen.

Er sieht die Tränen, sieht sie sofort und sie kann ihm ansehen, dass sie versagt hat. Es tut ihm weh. Sie tut ihm weh. Schon wieder.

Sie will sich entschuldigen, will ihn berühren, doch er dreht sich weg und reibt mit den Händen über seine Augen. “Es tut mir leid”, sagt er und ihre Rollen sind vertauscht. Verdrehte Welt, denkt sie und umarmt ihn von hinten.

“Es gibt nichts, was dir leid tun sollte”, sagt sie und jetzt lacht sie ein bisschen. Sie küsst die Stelle hinter seinem Ohr, diese Stelle, die nur sie berührt und er atmet tief durch, sieht sie an.”Es tut mir Leid”, sagt sie. Er drückt ihre Hand, ihr Arm hält ihn fest umschlungen und doch fühlt es sich an, als würde er sie halten. Sie halten einander.

Er lehnt sich gegen sie und als sie ihren Kopf auf seine Schulter legt, seufzt sie leise. Atmen.

Hallo ihr Lieben.
Heute gibt es wieder einen neuen, sehr frühlingshaften Look für euch. Ich zeige euch heute ausserdem zum zweiten Mal meine liebste, neue Jeans. Die Rüschenjeans. Und erneut habe ich Fotos zwischen Kirschblüten für euch. Also alles in allem ein richtig schöner Post, wie ich finde. Doch schauen wir aufs Outfit:

Bluse mit Bellsleeves:

Die Bluse mit Bellsleeves trage ich ganz gerne, weil sie so herrlich luftig ist und der Schnitt ein bisschen extravagant daher kommt, ohne dabei gleich allzu auffällig zu wirken. Bellsleeves generell erinnern mich immer ein bisschen an die Ärmel der Prinzessinnenkleidern aus den Disney-Filmen meiner Kindheit und darum mag ich sie als Detail gerne. Vor allem dann, wenn sie so luftig-leicht und alltagstauglich daher kommen wie bei dieser Bluse.
Die Bluse an sich habe ich mir nicht selbst gekauft, sondern habe sie von einer Freundin meiner Mutter, die sie nicht mehr trägt, übernommen. Generell finde ich das eine ganz tolle Sache – Kleidung, die man nicht mehr trägt, weiterzugeben (gerne auch als eine Art Party zwischen Freundinnen, die alle etwas zum Tauschen mitbringen) oder sie noch einmal zu verkaufen. Bald werde ich auch wieder ein paar Dinge online stellen. Mein Kleiderschrank könnte dringend ein bisschen Luft brauchen.

Jeans mit Rüschensaum:

Die Jeans mit Rüschensaum ist mein aktuelles Highlight diesen Frühling. Sie peppt sofort auch einfach Looks auf und ich habe schon ganz viele Komplimente für den aussergewöhnlichen Schnitt erhalten. 
Was ich an der Jeans besonders mag, ist, dass sie zu fast allem kombinierbar ist, durch die schlichte Waschung super alltagstauglich daher kommt und dennoch immer ein bisschen aufregend und neu bleibt. Dazu sitzt sie auch noch perfekt. Also: Definitive Kaufempfehlung.

Ein bisschen Farbe muss sein:

Da das Outfit doch recht schlicht ist, war es mir umso wichtiger, ein bisschen Farbe hereinzubringen. Das macht das Ganze sommerlicher, fröhlicher und ein bisschen aufregender. Durch die knallige Bluse, bunte Ballerinas und eine farbige Tasche fühlte sich der Look fast ein bisschen so an, als könnte ich ihn auch im Urlaub unter Palmen tragen und ich habe mich sehr wohl damit gefühlt. Entsprechend habe ich mich beim Schmuck ein bisschen zurückgehalten und lediglich auf goldene Ohrringe gesetzt. Ein bisschen Farbe muss sein – mehr aber auch nicht.

Wie gefällt euch mein Look? Wie steht ihr zu den Rüschenjeans und zu Bellsleeves?

Rüschenjeans von NewLook: hier
Ballerinas von VögeleShoes: ähnliche hier
Tasche (alt): ähnliche hier
Ohrringe von Accessorize: sehr ähnliche hier

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. Sehr schön! Das Outfit ist auf jeden Fall richtig schön frühlingshaft. Ich wünschte, dass das Wetter hier auch mal wieder so schön ist wie auf deinen Fotos. Dann bei eher eisigen Temperaturen und Regen sind luftige Outfits leider erst mal nicht drin, obwohl ich soooo Lust drauf habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.