Herbstoutfit in Pudertönen und Leinenhose

Sie öffnet die Tür und atmet tief ein. Es riecht nach Regen und nach Freiheit und als die Tür hinter ihr ins Schloss fällt, entschliesst sie sich, den Tag loszulassen. Das Denken loszulassen.
Sie legt den Kopf in den Nacken, dreht sich einmal um sich selbst – die Arme ausgebreitet und das Herz offen. Es ist ihr egal, dass sie jemand sehen könnte, es ist ihr egal, dass sie sowieso schon spät dran ist. Sie hat das Denken losgelassen.

 

Fotocredits: Vreni Wunderlich

Hallo ihr Lieben.
Es wird Zeit für einen neuen Look. Ich wollte ihn eigentlich schon vor ein paar Tagen zeigen, bin aber dann nicht mehr dazugekommen, weil ich wieder mehr gearbeitet habe und meine Bachelorthesis und andere Schulprojekte wieder ein bisschen in den Vordergrund gerückt sind. Im Moment ja Alltag und etwas Neues erzähle ich euch da wohl auch nicht. Darum kommen wir schnell zum Outfit.

Peplum-Shirt von Taifun:

Das Peplum-Shirt von Taifun war ein Spontankauf bei Peek&Cloppenburg mit meiner Mama. Ich selbst habe das Shirt gar nicht gesehen, aber sie hat es mir in die Hand gedrückt und mich damit in die Kabine geschickt. Und obwohl ich erst nicht ganz sicher war, ob das Shirt wirklich mit mir mitkommt, bin ich im Nachhinein sehr froh, dass es in meiner Tasche gelandet ist. Vor allem auch deshalb, weil es zu allem kombinierbar ist, solche hellen Creme-Töne einfach jeden Tag passen und die Qualität des Shirts wirklich hochwertig ist. Ein echtes Basic mit Potenzial zum Lieblingsteil.

Leinenhose:

Leinen knittert edel – sagt zumindest meine Mama immer, auch wenn sie selbst genau deswegen Leine nicht mag. Ich sehe das nicht so eng, bügle die Hose nach der Wäsche und lebe dann mit den Falten, die sich im Laufe des Tages eben ergeben. Und das sieht man auch auf den Fotos hier. Leine knittert eben – aber edel. Edel auch deshalb, weil sich das Material wunderbar leicht anfühlt und Schwitzen darin praktisch unmöglich ist. Erhalten habe ich die Hose übrigens von einer Familienkollegin, die sie selbst nicht mehr wollte. Ein tolles Geschenk, oder?

Pudertöne im Herbst:

Dass ich Rosa liebe, habe ich euch schon oft gesagt und sage es immer wieder. Rosa und Pudertöne im Herbst waren mir bis anhin allerdings fremd. Bordeaux, Senfgelb, tannengrün – das sind meine üblichen Herbstfarben. Dieses Jahr hingegen liebe ich es, auch helle Pudertöne miteinander zu kombinieren und dank dieser hübschen mauvefarbenen Jacke von Stradivarius, die ich euch schon einmal gezeigt habe, gelingt das auch ganz leicht. Mein absolutes Highlight in Sachen Pudertöne und Rosa ist übrigens der Nagellack, den ich auch auf den Fotos hier trage. Er ist von Sally Hansen und hat den perfekten Mauve-Ton. Nicht zu erwähnen, dass ich ihn gerade ununterbrochen trage.

Herbstoutfit mit Pudertönen
Herbstoutfit mit Rosa
Herbstoutfit Schweizer Modeblog
Swiss Fashionblogger
Herbstoutfit in Pudertönen und Leinenhose
Schuhe von H&M: hier
Jacke von Stradivarius: hier
Shirt von Taifun: hier

 

 

Du magst vielleicht auch

8 Kommentare

  1. Richtig schön. Irgendwie muss ich bei dem Look gleich an einen schönen Frühlingstag denken. Ein toller Look für den Übergang zum Herbst. Die schönen Tage waren ja wirklich bombe. Ich habe dann auch noch einmal ein paar Frühlings- bzw. Sommerteile angezogen, damit sie nicht so lange im Schrank rumliegen müssen.

  2. Ein sehr schöne Beitrag, meine Liebe! Das Outfit ist super für den Herbst. Mal eine Abwechslung zu den ganzen "dunklen" bzw. schweren Farben wie; Tannengrün, Senffarbig etc. Sieht sehr frisch aus 🙂
    Das Oberteil und die Jacke gefallen mir besonders 🙂

    Ich wünsche dir noch viel Erfolg beim Alltag meistern und ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße, magdaeva von https://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.