Lieblingsoutfit mit Kleidchen und Bikerboots

Lieblingsoutfit

Autogespräche.

Draussen ist es dunkel, nur die beiden Scheinwerfer erhellen die Umgebung. Sie sind die einzigen, weit und breit, und es fällt Schnee. Es ist warm hier drinnen, doch sie trägt trotzdem noch ihre Jacke. Alles fühlt sich intim und verletzlich an, und vielleicht sprechen sie darum über all die Geheimnisse, die sie einander sonst nicht verraten würden.

Autogespräche.

Es ist schon spät, und sie haben erst die Hälfte des Weges geschafft, als sie zu Freundinnen werden. Der Scheibenwischer zählt die Sekunden, und obwohl sie nicht flüstern, kann niemand anders sie hören. Der Motor ist ein leises Surren im Hintergrund, die Musik ist aus.

Autogespräche.

Als sie später nach Hause fährt – alleine – da lächelt sie. Keines der Geheimnisse, die sie offenbart hat, fühlt sich unsicher an und keines der nicht geflüsterten Worte zu laut. Die Musik läuft auch jetzt nicht, und beinahe glaubt sie, den Schnee fallen zu hören. 

 

Lieblingsoutfit
Fotocredits: @Ronja Waldis

Hallo ihr Lieben.
Heute zeige ich euch endlich eines meiner Lieblingsoutfits seit ganz Langem. Ich könnte es zurzeit wirklich täglich tragen. Dadurch, dass wir bei uns auf der Arbeit Kleiderregeln haben, und ich eigentlich nur Hosen zum Arbeiten trage, schaffe ich es allerdings glücklicherweise nicht, mich nur noch so zu kleiden. Wäre ja dann vielleicht auch etwas langweilig. Trotzdem finde ich es gut, wenn man eine Wohlfühl-Uniform hat, die immer geht und in der man sich gut gekleidet fühlt.

Die Fotos sind dieses Mal übrigens nicht mit meinem Bruder oder meiner Mama entstanden, sondern meine beste Freundin hat sie gemacht. Ich habe euch Ronja sogar schon einmal gezeigt – nämlich hier. Sie fotografiert nicht nur gerne – sie hat auch ein grosses Zeichentalent. Schaut gerne bei ihr vorbei.

Kommen wir zu meinem aktuellen Lieblingsoutfit:

Lieblingskleid = Lieblingsoutfit?

Mein Lieblingskleid habe ich euch hier auf dem Blog schon einmal gezeigt. Damals in der Kombination mit Overknee-Stiefeln und Bordeaux. Die Kombination trage ich übrigens immer noch sehr gerne und finde sie perfekt für kältere Tage. Ausserdem habe ich euch schon damals gesagt, dass ich mich in diesem Kleidchen so wohl fühle, dass ich es immer tragen könnte.
Das Kleidchen ist auf den ersten Blick jetzt nicht unbedingt super aufällig, aber es lässt sich super vielseitig kombinieren, ich mag den lockeren Schnitt und fühle mich damit im Alltag einfach pudelwohl. Ein weiterer Vorteil: Durch den lockeren Schnitt ist auch ein kleiner Weihnachts-Kekse-Bauch schnell versteckt. =)

Bikerboots als Stilbruch:

Meine Bikerboots mag ich ja sehr gerne, und ich zeige sie euch hier jetzt schon zum dritten Mal. Für mich waren die Boots super Herbstbegleiter und auch wenn es jetzt langsam zu kalt für dünne Strümpfe und die Boots wird, so werde ich sie im Winter sicher noch ein paar Mal mit Jeans kombinieren. Aber gerade zu so süssen Kleidchen mag ich die Schuhe sehr gerne, weil sie einen Stilbruch erzeugen und das Outfit direkt ein bisschen spannender machen. Lustig übrigens – meine Mama und mein Bruder finden sie furchtbar. Wie steht ihr zu den Schuhen?

RosaRosaRosa im Lieblingsoutfit?

Was soll ich euch zur Farbe Rosa noch sagen? Ich gelobe Besserung. Nicht. Ich mag Rosa einfach und darum muss es gerade immer herhalten. In Mützen (wie diesem hübschen Beret, das ich gerade ständig mithabe), in Mänteln, in Oberteilen und sogar in Schuhen. Irgendetwas ist immer rosa. Das ist mittlerweile sogar so schlimm, dass ich von Mitarbeitern angesprochen werde, wenn ich mal nichts Rosafarbenes trage. Vielleicht wird meine Liebe irgendwann wieder abflachen, aber bis dahin zelebriere ich sie und mache mir keinen Stress. Solange ich nicht aussehe wie ein rosafarbenes Schweinchen ist alles okay.

Wie gefällt euch mein Lieblingsoutfit? Und was ist so eure Wohlfühl-Kombi in letzter Zeit?

 

Lieblingsoutfit Winter

Lieblingsoutfit

Lieblingsoutfit

Lieblingsoutfit

Lieblingslook

Bikerboots von VögeleShoes (aktuell im Sale!): hier
Beret von Mint&Berry: hier
Uhr von Daniel Wellington: hier

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.